Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer | ISO 45001

Die Norm ISO 45001 behandelt alle Aspekte, die die Themen Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz betreffen. Sie ist für allen Unternehmen, ohne Unterschied in Bezug auf Ort, Größe oder Art der Tätigkeit, anwendbar.

Darüber hinaus harmonisiert die Norm auch die in den einzelnen Ländern geltenden Vorschriften sowie die Bestimmungen der Internationalen Arbeitsorganisation ILO-OSH und erweitert deren Handlungsspielraum.

Schließlich ist es nach der gleichen Struktur (HLS) wie ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 aufgebaut, was die Abgleichung von Gesundheits- und Sicherheitsmanagementsystemen mit Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen erleichtert. 

Zu den wichtigsten Punkten gehören:

  • Standardisierte Kontrolle aller mit dem Unternehmen verbundenen Interessengruppen:  Auftragnehmer, Hersteller, Konstrukteure, Produzenten, etc.
     
  • Förderung der internen und externen Kommunikation im Zusammenhang mit Gesundheits- und Sicherheitsfragen
     
  • Berichte, Bedürfnisse und Wünsche der Arbeitnehmer in der gesamten Produktionskette werden stärker berücksichtigt
     
  • Direkte Zuordnung der Themen Gesundheit und Sicherheit auf Ebene der Geschäftsleitung durch die Vermeidung, sie zu delegieren, aber gleichzeitige Integration in andere Managementsysteme
     
  • Risikoanalyse als grundlegender und elementarer Punkt der Unternehmensführung
     
  • Diverse Korrekturen im Vergleich zu BS OHSAS 18001 im Notfallmanagement

Mangelnde Sicherheit am Arbeitsplatz - die Folgen

Eine mangelnde Sicherheit am Arbeitsplatz kann zu mehr Vorruhestand, erhöhte Versicherungsprämien, Personalmangel und andere Zusatzkosten für das einzelne Unternehmen und den gesamten Staat führen und hat damit direkte Auswirkungen auf die wirtschaftliche Gesamtsituation.

Tatsächlich sterben jedes Jahr weltweit rund 2,3 Millionen Menschen an den Folgen von Unfällen oder Verletzungen am Arbeitsplatz. Das sind mehr als 6.300 Menschen pro Tag.

Um Unternehmen bei der Bekämpfung von Arbeitsunfällen zu unterstützen und eine auf Sicherheit und Gesundheitsschutz basierende Arbeitskultur zu fördern, hat die ISO die neue Norm ISO 45001 Managementsysteme für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz veröffentlicht.

 

Note UNI

30.01.2018 - UNI kündigte auch an, dass sie an der Annahme der Norm ISO 45001 arbeitet, deren Text durch einige Klarstellungen ergänzt wird, die sich auf die italienische Gesetzgebung beziehen; UNi erinnert daran, dass ISO 45001 der gemeinsamen HLS-Struktur von Normen für Managementsysteme sowie anderen Normen, einschließlich OHSAS 18001, entspricht.

David Smith, Präsident von ISO/PC 283 "Occupational Health and Safety Management Systems" (das Projektkomitee, das das Dokument entwickelt hat), erklärt die Rolle und den Wert dieses Dokuments in der globalen Regulierungslandschaft: "Wir haben eine internationale Norm für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, die perfekt zu anderen Normen wie ISO 9001, ISO 14001 und ISO/IEC 27001 passt und in der Lage ist, Unternehmen dabei zu unterstützen, dieses "Schlüsselrisiko" im Rahmen ihrer Geschäftsprozesse zu managen. ISO 45001 stellt eine signifikante Verbesserung gegenüber OHSAS 18001 dar, das bereits gezeigt hat, dass der risikobasierte Ansatz weltweit und in allen Tätigkeitsbereichen funktioniert."


Serviceleistungen von InterCert GmbH.

Kontaktieren Sie unsere Büros in Bonn, um ein Angebot anzufordern.

t. +49 228 62 9750-0 - m. info@mtic-group.org